Flusskreuzfahrten Rüdesheim

Fachwerk und sonnenverwöhnte Steilhänge: Flusskreuzfahrten Rüdesheim

Rüdesheim liegt gegenüber der Stadt Bingen im Südwesten des Rheingau-Taunus-Kreises am Rhein. Die Stadt mit fast 10.000 Einwohnern zählt zum Oberen Mittelrheintal, das seit 2002 UNESCO-Welterbe ist. Neben dem Mittelrheingebiet bestimmten hier auch der Taunus und das Oberrheinische Tiefland den Naturraum, woraus sich ein facettenreiches Landschaftsbild ergibt, das u. a. von Rheinauen, dem Niederwald und dem Rheingaugebirge geprägt wird. Sonnenverwöhnte Steilhänge mit malerischen Weinbergen verleihen der Umgebung ihren heiteren Charakter und sind der Boden für erstklassigen Riesling und Spätburgunder aus einem der berühmtesten Anbaugebiete am Rhein. In Rüdesheim und Umgebung erwarten die Besucher zudem einige Burgen und andere wildromantische Bauwerke, auf die man sich auf Rhein-Flusskreuzfahrten ganz besonders freuen kann.

Der Weinbau begründet den Wohlstand von Rüdesheim

Das heutige Stadtgebiet wurde bereits von den Kelten besiedelt; ab dem 1. Jahrhundert drangen die Römer bis zum Taunusgebirge vor und errichteten ein Kastell in Bingen. Später siedelten hier die Alemannen und in der Zeit der Völkerwanderung schließlich die Franken. Im 10. Jahrhundert vergrößerten sich Macht und Einfluss des Mainzer Erzbischofs im unteren Teil des Rheingaus und somit auch in Rüdesheim. Ab dem 11. Jahrhundert wurde der Weinanbau ausgeweitet; durch Rodung und Kultivierung entstanden immer mehr Nutzflächen, um Weinberge anzulegen. Der Weinanbau bildete von da an neben der Schifffahrt und Flößerei die Grundlage für Wachstum und Wohlstand Rüdesheims.

Burgen, Türme, Höfe und die Drosselgasse: Rüdesheim zieht Besucher an 

Der Landgang im idyllischen Rüdesheim punktet mit Burgen, Türmen, alte Höfen und vielen weiteren sehenswerten Bauwerken. Es ist ein wahrer Genuss, sie entweder auf geführten Ausflügen oder ganz individuell zu entdecken. Prägend für Rüdesheims Stadtsilhouette sind unter anderem der spätgotische Adlerturm aus dem 15. Jahrhundert, der Teil der ehemaligen Stadtbefestigung war, sowie der berühmte Mäuseturm am Binger Loch zwischen Rüdesheim und Bingen. Ursprünglich als Zollwachturm erbaut, diente er noch bis 1974 als Signalturm für die Schifffahrt auf dem Rhein. Statten Sie unbedingt auch der Brömserburg mit dem Rheingauer Weinmuseum und der Boosenburg mit ihrem 38 Meter hohen Turm einen Besuch ab. Zwischen Rüdesheim und dem benachbarten Assmannshausen steht die Ruine der Burg Ehrenfels, die der Erzbischof von Mainz im 13. Jahrhundert an der Stelle einer früheren Privatburg errichten ließ und die heute als das Symbol der „Rheinromantik“ schlechthin gilt.

Landausflug: auf Flusskreuzfahrten Rüdesheim entdecken

Rüdesheims Flair: Rheinromantik zwischen verträumten Burgen, malerischen Weinbergen
und einer wunderschönen Flusslandschaft

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Burg Ehrenfels
  • Adlerturm
  • Benediktinerinnen-Abtei St. Hildegard

Faktencheck Rüdesheim

  • Altstadt: Fachwerkhäuser und malerische, historische Gässchen in der Altstadt
  • Beste Aussicht: Blick vom Niederwalddenkmal
  • Kultur: Weinmuseum, Museum für mechanische Musikinstrumente
  • Genuss: zahlreiche Weinlokale, -keller und Straußwirtschaften mit Weinen aus dem Rheingau
  • Shopping: Drosselgasse, Klosterladen


Auf Flusskreuzfahrten nach Rüdesheim zu Besuch bei Hildegard von Bingen

Doch auch abgesehen von Burgen gibt es im schönen Rüdesheim viel zu entdecken: So führt Sie ein Spaziergang in der Rüdesheimer Oberstraße zu den Adelshöfen, von denen der ab dem 13. Jahrhundert erbaute Brömserhof einer der sehenswertesten ist. Dort können Sie eine gotische Kapelle, den Ahnensaal mit beeindruckenden Fresken und das Museum für mechanische Musikinstrumente finden. Weiter geht es in Alt-Rüdesheim zum Klunkhardshof, einem prächtigen Fachwerkbau aus dem 16. Jahrhundert und zur Drosselgasse, dem pulsierenden Herzstück der Altstadt mit zahlreichen Geschäften, Schänken und Weinlokalen. Es bieten sich viele Gelegenheiten, unter anderem im Drosselkeller mit beeindruckendem Gewölbe, um einen Rheingauer Riesling oder Spätburgunder zu kosten. Wer nach weltlichem Genuss auch den geistlichen Spuren in Rüdesheim folgen möchte, dem sei die katholische Pfarrkirche St. Jakobus und vor allem die Benediktinerinnen-Abtei St. Hildegard inmitten von Weinbergen etwas oberhalb des Ortes empfohlen. Sie wurde zwar erst Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut, versteht sich aber als Gründung der heiligen Hildegard von Bingen, die im 12. Jahrhundert in dem mittlerweile zerstörten Kloster als Äbtissin gewirkt hat und mit ihrer Vielseitigkeit von Gelehrtheit über Musik bis Naturheilkunde noch heute viele Bewunderer hat. Die heutige Abtei informiert über die berühmte Kirchenfrau; der Klosterladen bietet Weine, Liköre und Kunsthandwerk an – Gaben, die sich bestens als Souvenir eignen.

Wenn Sie vor der Rückkehr auf Ihr Flussschiff auf dem Rhein Weitsicht genießen möchten, dann planen Sie Zeit für einen Abstecher zum 1883 fertiggestellten Niederwalddenkmal, das hoch über der Stadt thront und seit 1954 mit einer Kabinenseilbahn erreichbar ist. Hier genießen Sie einen fantastischen Ausblick über das Rheintal und das Nahetal.


Top