Flusskreuzfahrten Nürnberg

Zu Besuch in Nürnberg

Flusskreuzfahrten Nürnberg: Fachwerkhäuser, Kaiserburg und köstliche Bratwurst

Nürnberg, auf Fränkisch auch als „Närrnberch“ bezeichnet, ist mit etwa 500.000 Einwohnern nach München die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Bayern.  Der Stadtfluss ist die Pegnitz, der das naturverbundene und grüne Stadtgebiet perfekt abrundet; schließlich werden in Nürnberg öffentliche Parkanlagen und Grünflächen großgeschrieben und es finden sich überall Orte, die zum Entspannen einladen. Flusskreuzfahrten Rhein-Main-Donau-Kanal bieten nicht selten Landausflüge in die Frankenmetropole an. Erkunden Sie auf Flusskreuzfahrten Nürnbergs Altstadt, die durch ihr malerisches Antlitz mit Fachwerkhäusern und der berühmten Kaiserburg besticht. Nürnberg wurde schon im 11. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt und erlebte eine Blütezeit als eigene Reichsstadt des Heiligen Römischen Reichs ab dem 13. Jahrhundert. Lange Zeit blieb die Stadt unabhängig, doch in Folge der Napoleonischen Kriege wurde sie dem Königreich Bayern zugesprochen. Im Zweiten Weltkrieg stark zerstört, wurden Teile Nürnbergs – auch die Burg – wiederaufgebaut und rekonstruiert, so wie zum Beispiel die mittelalterliche Altstadt mit historischer Meile und zahlreichen Baudenkmalen. Erkunden Sie auf Flusskreuzfahrten Nürnbergs bewegte Vergangenheit und genießen Sie die lebendige Gegenwart.

Auf Flusskreuzfahrten Nürnbergs lebendige Altstadt erkunden

Viele geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten machen das Bild der Nürnberger Altstadt aus. Der absolute Klassiker bei einer Sightseeing-Tour auf Flusskreuzfahrten in Nürnberg ist die Burg, auch Kaiserburg genannt. Sie sitzt 50 Meter über den Dächern Nürnbergs auf einem Sandsteinfelsen und setzt sich aus drei Teilen zusammen, der Burggrafenburg, der Kaiserburg und den reichsstädtischen Bauten. Sie hat große historische Bedeutung, denn von 1050 bis 1571 residierten hier alle römisch-deutschen Kaiser. Außerdem können Sie hier einen grandiosen Ausblick von der Aussichtsplattform über die wunderschöne Stadt genießen. Unterhalb der Kaiserburg befindet sich das Zentrum der Altstadt, der Hauptmarkt. Unabhängig davon, zu welcher Jahreszeit Sie sich auf Flusskreuzfahrten Nürnbergs Attraktionen ansehen, ist hier immer viel los, aber im Winter besonders, wenn der Christkindlesmarkt in der Vorweihnachtszeit Besucher aus aller Welt anzieht. Am Hauptplatz finden Sie auch die Frauenkirche, eine weitere hervorragende Sehenswürdigkeit der Kaiserstadt. Im Inneren erwarten Sie kunstvoll verzierte Fenster und brillante Kunstwerke, die das Bild wunderschön abrunden.

Landausflug: auf Flusskreuzfahrten Nürnberg entdecken

Nürnbergs Flair: Geschäftige Großstadt mit mittelalterlichem Kern

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Kaiserburg
  • Lorenzkirche, St. Sebalduskirche und Frauenkirche
  • Handwerkerhof

Faktencheck Nürnberg

  • Altstadt: mittelalterliches Ambiente mit weitgehend erhaltener Stadtmauer
  • Beste Aussicht: Blick von der Kaiserburg
  • Kultur: Kaiserburgmuseum, Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
  • Genuss: Nürnberger Lebkuchen, Nürnberger Bratwurst und fränkisches Bier
  • Shopping: Große Fußgängerzone mit internationalen Markenketten sowie traditionelles Kunsthandwerk im Handwerkerhof
  • Gelände: überwiegend flach, in Richtung Burg ansteigend

Um etwas über die dunkle Seite der Geschichte Nürnbergs zu lernen, lohnt sich ein Abstecher zum ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Hier befindet sich ein Dokumentationszentrum in der unfertigen Kongresshalle, die die Gigantomanie der Architektur des Dritten Reiches veranschaulicht. In der Dauerausstellung „Faszination und Gewalt“ wird über Ursachen, Zusammenhänge und Folgen der nationalsozialistischen Herrschaft informiert. Im Fokus stehen dabei die Nürnberger Reichsparteitage, die Nürnberger Gesetze und die Nürnberger Prozesse, während der die weltweit ersten Urteile auf Grundlage des Völkerstrafrechts gesprochen wurden.

Flusskreuzfahrten Nürnberg: von Goldschmieden bis zu Puppenmachern

Nürnberg ist auch eine Kunst- und Kulturstadt, besonders bekannt ist der Nürnberger Albrecht Dürer. Im Albrecht-Dürer-Haus, einem Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert, können Sie in authentischer Atmosphäre die Wohn- und Arbeitsräume des bekannten Malers bewundern. Um seinen 500. Geburtstag zu zelebrieren, wurde 1971 der Handwerkerhof gegründet. Zu seinem besonderen Charme gehören die markanten Fachwerkhäuser und schmalen Gässchen, aber auch, dass sie den Handwerkern bei ihrer Arbeit zusehen können. Hier kommt die traditionelle Handwerkskunst wieder zum Leben, von Goldschmieden bis zu Puppenmachern, die auch daran erinnern, dass Nürnberg die Stadt des Spielzeuges ist. Wer an diesem Thema interessiert ist, wird auf Flusskreuzfahrten Nürnbergs Spielzeugmuseum ganz sicher einen Besuch abstatten. In rustikalen Wirtshäusern kann man anschließend die Spezialität der Stadt, Rostbratwürste mit Sauerkraut, kosten und mit gutem fränkischen Bier anstoßen. Als kulinarische Mitbringsel eignen sich jedoch eher die weltberühmten köstlichen Nürnberger Lebkuchen, die an Marktständen und in Bäckereien angeboten werden.


Abbildung: © Gellinger / pixabay.com

Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top