Flusskreuzfahrten Moldau

Unterwegs auf der Moldau
Moldau-Idylle

Moldau-Impressionen

Die von Passagierschiffen befahrbare Strecke der Moldau ist nicht lang, dafür aber umso schöner. Lassen Sie sich von der Landschaft auf Schiffsreisen verzaubern, die die Moldau und die nicht minder reizvolle Elbe verbinden.

mehr erfahren

Hauptstadt an der Moldau

Hauptstadt an der Moldau 

Unbestrittener Höhepunkt auf Flusskreuzfahrten Moldau ist der Besuch von Prag. Die "Goldene Stadt" begeistert ihre Gäste aus aller Welt mit einer wunderbar erhaltenen Altstadt, die teils sogar aus dem Mittelalter stammt.

Flusskreuzfahrten Prag

Flusskreuzfahrten Moldau: mehr als musikalische Impressionen

Nur ein kleiner Teil der insgesamt 430 Kilometer langen Moldau wird auf Flusskreuzfahrten befahren: die Strecke zwischen der „Goldenen Stadt“ Prag und Melnik, wo die Moldau in die Elbe mündet. Die Elbe ist an dieser Stelle noch ein verhältnismäßig kleiner Fluss; die Moldau ist die Hauptwasserquelle des gesamten Elbeflusssystems. Die Moldau (tschechisch: Vltava) hat zwei Quellflüsse, die dem Böhmerwald und dem Bayerischen Wald entspringen. Vom „wilden, reißenden Wasser“, was der Name der Moldau in etwa bedeutet, ist heute durch den Bau von Staudämmen nicht mehr viel übrig. Wer das Orchesterwerk „Die Moldau“ von Smetana kennt, erinnert sich bestimmt an eine besonders turbulente Stelle, die die St.-Johann-Stromschnellen musikalisch umsetzten: Diese sind im Štechovice-Staudamm verschwunden. Moldau-Flusskreuzfahrten sind auf dem Unterlauf des großen tschechischen Flusses unterwegs; die Mündung in die Elbe bei Melnik ist dann nur noch wenige Stunden weit entfernt.

Zu Besuch in der „Goldenen Stadt“: Flusskreuzfahrten Moldau

Die Moldau prägt das Stadtbild Prags – ein unbestrittener Höhepunkt für Flussreisen. Hier fließt die Berounka, der größte der vier Nebenflüsse, in die Moldau. Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der tschechischen Hauptstadt spannt sich über die Moldau: die Karlsbrücke. Sie wurde im 14. Jahrhundert erbaut und verbindet die Altstadt mit der Kleinseite Prags. Wandeln auch Sie auf Ihrer Moldau-Flusskreuzfahrt über den ehemaligen Königsweg der Könige von Böhmen. Die malerische Steinbrücke zählt zu den ältesten in ganz Europa und ist, wie die Burg, die sich über der Moldau erhebt, eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt. Aus gutem Grund zählt Prag zu den auch bei internationalen Besuchern beliebtesten Hauptstädten Europas. Genießen Sie auf Flusskreuzfahrten Moldau-Romantik pur, schlendern durch die mittelalterlichen Straßen und Gassen und freuen sich im Anschluss darauf, auf Ihr schönes Flussschiff zurückzukehren. Unter anderem können Sie den Unterlauf der Moldau und Prag auf Flusskreuzfahrten mit Nicko Cruises erleben.

Flusskreuzfahrten Moldau: in Kombination am schönsten

Das Tal der Moldau verengt sich beim Verlassen des Stadtgebietes auf Moldau-Flussfahrt, es ragen zum Teil sogar steile Talwände empor. Vor Erreichen von Melnik weitet sich der Raum um die Moldau und es ergibt sich die Gelegenheit, weiter zu schauen. Kurz vor der Mündung der Moldau, die hier eine scharfe Linkskurve nimmt, wechseln Flussschiffe in den Schifffahrtskanal Vranany-Horín, der direkt in die Elbe fließt. Moldau-Flusskreuzfahrten sind wegen der eher kurzen Strecke von Prag bis zur Mündung in Melnik zumeist kombinierte Flusskreuzfahrten auf der Elbe und der Moldau, die oft auch über Leitmeritz führen; nach Leitmeritz sind es bis zur deutschen Grenze im Elbsandsteingebirge noch etwa 50 Flusskilometer vor allem nordöstlicher Richtung.


Flusskreuzfahrten Moldau: Schiffe, die hier unterwegs sind

Flusskreuzfahrten Moldau: Häfen und Ziele im Überblick

Abbildung links: © 1552036 / pixabay.com
Abbildung rechts: © Simy27 / pixabay.com

Top