Flusskreuzfahrten Mâcon

Malerische Spaziergänge in der Weinstadt Mâcon

Mâcon liegt an der Saône, ca. 60 Kilometer nördlich von Lyon im Süden Burgunds und zählt zur Region Bourgogne-Franche-Comté. Inmitten von Weinbergen gelegen, zieht die französische Stadt mit etwa 35.000 Einwohnern nicht nur Weinliebhaber an, sondern ist mit vielen Sehenswürdigkeiten aus unterschiedlichen Epochen auch für Stadtentdecker eine beliebte Adresse. Entdecken auch Sie das schöne Mâcon während Ihrer Flusskreuzfahrt auf der Saône!

Frühe Siedlungen in strategischer Lage

Schon zur Zeit der Kelten wurde Mâcon unter dem Namen Matisco gegründet. Später errichteten die Römer dort ein befestigtes Castrum; dadurch profitierte die Entwicklung der Stadt. Im 6. Jahrhundert wurde sie von den Franken übernommen und erhielt einen Bischofssitz. Im Mittelalter war Mâcon zeitweilig der Hauptsitz von Burgund und verdankte seinen weiteren Aufstieg den Zolleinnahmen aufgrund seiner strategischen Lage als Verkehrsknotenpunkt.

Landausflug: auf Flusskreuzfahrten Mâcon entdecken

Mâcons Flair: historische Stadt zwischen Weinbergen und Saône-Ufer

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Kathedrale Vieux Saint-Vincent
  • Kirche Saint-Pierre
  • Maison du Bois

Faktencheck Macon

  • Altstadt: im historischen Stadtkern Bauten aus unterschiedlichen Epochen
  • Beste Aussicht: Blick von der Saint-Laurent-Brücke auf die Altstadt
  • Kultur: Museum im Ursulinenkloster, Ausstellungen im Patrizierhaus „Hotel Senece“
  • Genuss: regionale Weine wie Puilly und Saint-Véran
  • Shopping: Lyoner Spezialitäten und Handwerk in der Läden des Vieux Lyon
  • Parks, Gärten: Parc de la tête d'or
  • Währung: Euro

Zwei Kathedralen für Saint-Vincent in einer wunderschönen Altstadt 

Lassen Sie sich vom Charme der Stadt verzaubern, wenn Sie auf Ihrer Rhône-Flusskreuzfahrt in dem von Weinbergen umgebenen Mâcon zum Landgang von Bord gehen. Das historische Zentrum des Ortes erwartet Sie mit vielen Sehenswürdigkeiten, bunten Häuserfassaden und einer lebendigen Atmosphäre. Am Place St. Vincent sehen Sie die „alte“ Kathedrale Vieux Saint-Vincent aus dem 6. Jahrhundert; zwei Türme und eine Vorhalle sind die einzigen, aber eindrucksvollen Überreste des Sakralbauwerks, das während der Religionskriege zerstört und Ende des 18. Jahrhunderts abgetragen wurde. Am Place Lamartine kommen Sie an der neuen Kathedrale St. Vincent vorbei, und auch die 1860 fertiggestellte neoromanische Kirche Saint-Pierre ist mit ihren zwei Glockentürmen durchaus sehenswert. Weiter geht es zum hölzernen Rathaus „Maison de Bois“ mit seinen schönen Schnitzereien und zum Hôtel-Dieu mit der alten Apotheke – auch sie beherbergt Holztäfelungen aus dem 18. Jahrhundert. Auf der Steinbrücke Saint-Laurent aus dem 11. Jahrhundert haben Sie einen großartigen Blick auf die Quais und die Altstadthäuser.

Eine der regionalen Attraktionen ist der Gemüse- und Blumenmarkt am Place aux Herbes, der im Sommer stattfindet. Die gefüllten Stände und das bunte Treiben auf französischen Straßenmärkten zu betrachten, ist für viele Reisende ein besonderer Höhepunkt bei Flusskreuzfahrten in Frankreich, auch auf der Saône. Wer sich für Geschichte und Archäologie interessiert, ist mit einem Besuch des Museums im Ursulinenkloster mit Funden bis zurück in die Steinzeit bestens beraten. Wenn Sie Ihren Landausflug gemütlich ausklingeln und dabei Mâcon auch noch von seiner kulinarischen Seite kennenlernen möchten, dann probieren Sie doch ein Glas Pouilly oder Saint-Véran aus den nahegelegenen Weinbaugebieten, bevor es zurück auf Ihr Flusskreuzfahrtschiff geht.

Top