Flusskreuzfahrten Maastricht

Baudenkmäler soweit das Auge reicht: zu Besuch in Maastricht

Das schöne Maastricht ist die Hauptstadt der Provinz Limburg und liegt beidseitig der Maas zwischen Belgien und Deutschland im äußersten Südosten der Niederlande. Wie seine Nachbarstadt Aachen zählt Maastricht zur Euregio Maas-Rhein – eine Region mit Ländergrenzen überwindender enger wirtschaftlicher und kultureller Zusammenarbeit. Maastricht ist eine der ältesten niederländischen Städte und nimmt, was die Anzahl an seinen über 1.660 denkmalgeschützten Gebäuden betrifft, den zweiten Platz hinter Amsterdam ein. Ob beeindruckende Kirchen unterschiedlicher Baustile, ein tausend Jahre altes unterirdisches Gängesystem oder die älteste funktionsfähige Wassermühle Hollands: In Maastricht können Sie sich während Rhein-Flusskreuzfahrten, die mit der Maas kombiniert sind, auf eine kleine Zeitreise begeben.

Von den Kelten bis zum modernen Europa

Das Stadtgebiet war bereits von den Kelten um 500 v. Chr. besiedelt. Der Name des Ortes leitet sich aus dem lateinischen Traiectum ad Mosam und Mosae Traiectum („Maasübergang“) ab, was zur römischen Niederlassung zur Zeit des Augustus passt, die im 3. Jahrhundert zum Kastell ausgebaut wurde. Unter Doppelherrschaft des Bischofs von Lüttich und des Herzogs von Brabant entwickelte sich Maastricht im Mittelalter zu einer bedeutenden Stadt. Die erste Stadtumwallung wurde 1229 bis 1300 errichtet. Die Sankt-Servatius-Brücke (Sint Servaasbrug) über die Maas wurde 1280 fertiggestellt und steht noch heute. Jüngere große Geschichte in der Stadt schrieb man im Jahr 1992, als mit der Unterzeichnung des Maastrichter Vertrags die Europäische Union gegründet wurde.

Landausflug: auf Flusskreuzfahrten Maastricht entdecken

Maastrichts Flair: historische Universitätsstadt an der Maas mit reichem Kulturerbe

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Basilika des hl. Servatius
  • Grotten von St. Pieter
  • Fort St. Pieter

Faktencheck Maastricht

  • Altstadt: 1.660 Gebäude unter Denkmalschutz, zahlreiche Kirchen unterschiedlicher Baustile
  • Beste Aussicht: Blick vom Fort St. Pieter
  • Kultur: Centre Céramique, Bonnefantenmuseum
  • Genuss: „Limburgse Vlaai“, Bier in der Stadtbrauerei Bosch, Museum aan het Vrijthof
  • Shopping: schöne Geschäfte im Viertel Wyck
  • Währung: Euro

Zahlreiche Kirchen, köstlicher Kuchen, spannende Kellergänge

Für Kircheninteressierte ist Maastricht ein Höhepunkt der Flusskreuzfahrt: Allein sieben gotische, aber auch zwei romanische und einige barocke, klassizistische und moderne Kirchen können diese auf dem Stadtrundgang entdecken. Zu den Höhepunkten zählt die romanische Basilika des heiligen Servatius mit ihrer beeindruckenden Schatzkammer, die die Reliquien ihres Namensgebers aufbewahrt. Schon im Mittelalter zog es Pilger auf den historischen Platz „het Vrijthof“. Heute ist der Ort im Herzen Maastrichts voller Leben und ein beliebter Treffpunkt, um in einem der gemütlichen Straßencafés Platz zu nehmen und ein Stück „Limburgse Vlaai“, ein traditioneller niederländischer Obstkuchen, zu genießen. Neben der Basilika befindet sich in den Räumen des ehemaligen „Spaans Gouvernement“ (spanische Regierung) das „Museum aan het Vrijthof“ mit holländischer und flämischer Kunst aus dem 17. Jahrhundert. Ein Spaziergang bringt Sie vom Zentrum zum St. Pietersberg, der sowohl ober- als auch unterirdisch sehenswert ist: Bei einer Führung durch die „Grotten von St. Pieter“ haben Sie die Möglichkeit, ein einzigartiges, über 1.000 Jahre altes Gängesystem zu entdecken, das sich unter der Erde auf einer Länge von mehr als 80 Kilometern erstreckt. Es diente unter anderem auch als Versteck für das berühmte Gemälde „Nachtwache“ von Rembrandt während des Zweiten Weltkrieges.

Blick vom St. Pietersberg über Maastricht und sein Umland

Auf dem St. Pietersberg thront das Fort St. Pieter aus dem 18. Jahrhundert, in dem sich die Maastrichter gegen die Franzosen verteidigten. Der Aufstieg auf den Berg belohnt Sie mit einem herrlichen Ausblick auf die Stadt und das Umland – das Fort liegt inmitten eines geschützten Naturgebietes. Vor den Toren Maastrichts wird das Limburger Hügelland von zahlreichen Weinbergen gesäumt, auf denen schon die Römer Weinbau betrieben. Heute zählen Riesling und Pinot Noir zu den bekanntesten Rebsorten der hiesigen Anbaugebiete. Im Süden der Stadt kann man die Bischofsmühle aus dem 7. Jahrhundert bestaunen. Sie gehört zu den ältesten noch funktionsfähigen Wassermühlen des Landes und beherbergt eine Bäckerei, die Besucher schon von weitem mit ihrem Duft nach frischem Brot und Kuchen anlockt. Wenn Sie während Ihrer Flusskreuzfahrt an einem Samstag in Maastricht eintreffen sollten, können Sie die Traditionsbrauerei Bosch besichtigen und auf einer Führung einige ihrer Spezialbiere kosten. Ebenfalls im Viertel Wyck mit seinen schönen Geschäften und Cafés gelegen, befindet sich das Centre Céramique mit der beliebten Maastrichter Keramik sowie archäologischen Funden, die Ihnen das kulturelle Erbe der gesamten Provinz Limburg näherbringen. Im Bonnefantenmuseum können Sie Werke vom 11. Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischer Kunst bewundern. Lassen auch Sie sich auf kombinierten Maas- und Rhein-Kreuzfahrten von Maastricht begeistern. Bei so vielen kulturellen Höhepunkten wird es sicher besonders spannend, sich nach der Rückkehr auf das Flussschiff mit anderen Urlaubern auszutauschen.


Top