Flusskreuzfahrten Komarno

Hier mündet die Waag in die Donau

Komárno liegt in der Südslowakei an der Mündung der Waag in die Donau. Die Donau bildet hier die Grenze zum benachbarten Ungarn; gegenüber von Komárno befindet sich ihre Schwesterstadt „Komárom“. Doch auch in Komárno ist der ungarische Einfluss offensichtlich; die Stadt gilt als Zentrum der ungarischen Minderheit in der Slowakei. In der lebendigen Stadt erwarten Sie bei Ihrem Landausflug zahlreiche historische und kulturelle Highlights!

Zu den Flusskreuzfahrten über Komarno

Sehenswerte Denkmäler in der slowakischen Werftenstadt

Komárno ist eine der ältesten Städte der Slowakei. Bereits im Jahr 1265 erhielt es die Stadtrechte. Seine Blütezeit erlebte Komárno während des Mittelalters, als sich hier zahlreiche ungarische Könige mitsamt ihrem Hofgefolge niederließen. Mitte des 15. Jh. wurde die Burg Komárno zum wichtigen Verteidigungspunkt gegen die Türken; sie war zu dieser Zeit die größte Festungsanlage Mitteleuropas. Neben der Festung sind auch einige weitere sehenswerte kulturelle Denkmäler bis heute gut erhalten, obwohl die Stadt einige Kriege und Naturkatastrophen überstehen musste. Bekannt wurde Komárno im Laufe der Geschichte auch für seinen Schiffsbau, der hier besonders florierte. Noch heute werden in den Schiffswerften der Stadt Passagier- und Frachtflussschiffe hergestellt.

Entdecken Sie Komarno

Komárnos Flair: Stadt für Grenzgänger der Kulturen

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Festung von Komárno
  • Europa-Platz
  • Klapka-Platz mit dem Rathaus

Faktencheck Komárno

  • Altstadt: teilweise erhalten, teilweise durch Neubauten ersetzt
  • Shopping: Souvenirläden rund um den Europa-Platz
  • Kultur: „Museum der Donaugegend Komárno“ mit verschiedenen Ausstellungen, z.B. über Franz Lehár oder die Historie der Stadt
  • Genuss: slowakische Nationalgerichte wie Sauerkrautsuppe oder Nocken um den Klapka-Platz und Europaplatz
  • Gelände: überwiegend flach
  • Währung: Euro

Landausflug auf ein nationales Kulturdenkmal: die Festung von Komárno

Beginnen Sie Ihre Entdeckungstour mit der Besichtigung der berühmten Festung von Komárno. Sie besteht vielmehr aus einem ganzen Festungssystems aus verschiedenen Kastellen, Basteien und Zitadellen und ist der Stolz der Stadt. Sowohl wegen ihrer historischen als auch geschichtlichen Bedeutung gilt sie als nationales Kulturdenkmal und sollte auf Ihrem Landausflug unbedingt auf dem Plan stehen! Auch das historische Zentrum der Stadt mit seiner Fußgängerzone ist sehenswert. Sein Hauptplatz ist der Klapka-Platz mit dem Rathaus im ursprünglich barocken Stil, das später neoklassizistisch umgebaut wurde. Eine Attraktion aus jüngerer Zeit ist der Europa-Platz, der 1999-2000 entstand. Hier sehen Sie ein Ensemble an Gebäuden, die typisch für die Architektur von 45 europäischen Ländern und Regionen sein sollen. In der Mitte des Platzes finden Sie einen Nachbau des Brunnens, der bis 1878 auf dem Hauptplatz stand. Dort können Sie eine Rast einlegen oder das bunte Treiben im Herzen der Stadt beobachten.

Buntes Leben rund um den Europa-Platz

In der Umgebung des Europa-Platzes finden Sie auch das junge Zentrum der Stadt mit vielen Geschäften, Restaurants und Kaffeehäusern. Warum nicht auch die kulinarischen Spezialitäten kennenlernen und eines der landestypischen Klassiker wie die deftige Sauerkrautsuppe oder die traditionellen Nocken probieren? Wenn Sie Ihren Ausflug nach einer kleinen Stärkung noch mit etwas Kultur fortsetzen wollen, dann begeben Sie sich auf die Spuren des wohl berühmtesten Sohnes der Stadt, Operetten-Komponist Franz Lehár, von dem z. B. die „Lustige Witwe“ stammt. Das „Museum der Donaugegend Komárno“ widmet eine der zahlreichen ständigen Ausstellungen dessen Leben und Werk.


Kreuzfahrt-Suche
Unsere Partner