Hafenstopp in Kom Ombo

Kom Ombo: zu Besuch beim einzigartigen Doppeltempel

Kom Ombo befindet sich in Oberägypten am Ufer des Nils und hat ungefähr 75.000 Einwohner. Der Name der Stadt bedeutet auf Deutsch in etwa „Hügel“ und sie ist insbesondere bekannt für den größten Kamelmarkt Ägyptens und ihren Doppeltempel. Die Geschichte der Stadt ist lang, der erste Beleg für ihre Existenz stammt aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. Leider sind nur wenige Relikte aus dieser frühen Zeit erhalten geblieben, so zum Beispiel eine dekorierte Grabkammer, die um 2.000 v. Chr. errichtet wurde. Die Hauptsehenswürdigkeit des Ortes, der Doppeltempel, wurde erst unter der ptolemäischen Herrschaft im 2. Jahrhundert v. Chr. erbaut. An den Verzierungen im Innern des Tempels wurde noch Jahrhunderte später gearbeitet, allerdings wurden sie nie ganz fertiggestellt. Der Tempel ist den Gottheiten Sobek, der einen Krokodilkopf besitzt, und Haroeris, dem falkenköpfigen Gott, geweiht. Unter Besuchern, die auf Flusskreuzfahrten Kom Ombo besuchen, gilt die Besichtigung der Tempelruinen als Höhepunkt dieser Reisestation.

Schöne Säulenreliefs und feinste Deckenelemente: Kom Ombo

Auch der Tempel in Kom Ombo war lange Zeit durch Sand verschüttet und wurde erst im späten 19. Jahrhundert freigelegt. Heute ist der Doppeltempel ein beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus aller Welt, insbesondere auf Nil-Flusskreuzfahrten, die u. a. auch von Nicko Cruises unternommen werden. Von Flussschiff gelangt man bequem zum Tempel, da er sich nur 100 Meter von der Schiffsanlegestelle entfernt befindet. Das Besondere am Tempel von Kom Ombo sind seine getrennten Tempelteile. Er ist der einzige Tempel in Ägypten, in dem zwei verschiedenen Göttern in zwei verschiedenen Tempelteilen gehuldigt wurden. Manche Teile des Tempels stammen auch aus der römischen Zeit, so können Sie zum Beispiel den Kaiser Domitian oder den Kaiser Tiberius neben ägyptischen Göttern entdecken. Bekannt ist der Doppeltempel für seine schönen Säulenreliefs und Deckenkomponenten, die man auf Flussreisen über Kom Ombo besichtigen kann. Diese Dekorationselemente gehören zu den bemerkenswertesten Zeugnissen der ptolemäischen Baukunst. Neben dem Doppeltempel befindet sich zudem die kleine Hathor-Kapelle, die unter Kaiser Domitian errichtet wurde, und das Nilometer, ein alter Wasserstandsmesser.


Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top