Flusskreuzfahrten Frankfurt

Zu Besuch in Frankfurt

Zwischen Tradition und Innovation: Zu Besuch in Frankfurt

Frankfurt am Main ist bekannt für seine besondere Skyline und als Finanzzentrum Deutschlands, daher wird es auch gern Mainhattan genannt. Doch nicht nur Geschäftsleute zieht es in die Finanzmetropole, sondern auch zahlreiche Touristen. Frankfurt bietet einen abwechslungsreichen Mix aus Tradition und Innovation, aus Altstadt und Bankenviertel. Lassen Sie sich auf Flusskreuzfahrten nach Frankfurt von seinem großstädtischen Treiben und dem zeitlosen Charme verzaubern. Frankfurt ist eine sehr alte Stadt, erste Siedlungen auf ihrem Gebiet sind schon in der Jungsteinzeit entstanden. Das erste Mal urkundlich erwähnt wurde sie allerdings erst durch Karl den Großen. Im Mittelalter fand hier die Wahl der römisch-deutschen Könige und Kaiser statt. Bis zum Zweiten Weltkrieg besaß die Heimatstadt Goethes einen nahezu vollkommen erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern. Entschied man sich nach der Zerstörung noch weitgehend für moderne Neubauten, wurden mittlerweile viele Gebäude rekonstruiert. Insbesondere im Rahmen des Dom-Römer-Projektes wurde der Kern der Altstadt wiederhergestellt; so können Sie heute auf Flusskreuzfahrten Frankfurts Zentrum in neuem Glanz bestaunen. Entdecken Sie Frankfurt auf Flusskreuzfahrten Main, aber auch auf Flusskreuzfahrten Rhein.

Auf Flusskreuzfahrten Frankfurts Kunst und Kultur bestaunen

In der Paulskirche kam 1848 die erste freigewählte Nationalversammlung zusammen, heute gilt sie als Symbol für Freiheit und Demokratie, in der thematisch passende Ausstellungen stattfinden. Ein weiterer geschichtsträchtiger Ort ist der Römerberg, das historische Zentrum Frankfurts, auf dem Kaiserkrönungen stattfanden. Seit dem 15. Jahrhundert befindet sich hier das Rathaus. Heutzutage finden Veranstaltungen auf dem Römerberg statt, wie zum Beispiel der Frankfurter Weihnachtsmarkt, aber auch sportliche Ereignisse werden hier gefeiert. Auf dem großen Platz mit seinen markanten Gebäuden steht auch die Alte Nikolaikirche im frühgotischen Stil, der Sie auf Flusskreuzfahrten nach Frankfurt auch einen Besuch abstatten können. Sehenswert für Kulturinteressierte ist auch das Städel Museum, das am bekannten Museumsufer liegt und eine gewaltige Kunstsammlung beherbergt. Die Sammlung des bedeutenden Kunstmuseums umfasst mehr als 4.000 Gemälde vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Landausflug: auf Flusskreuzfahrten Frankfurt entdecken

Top 3 Sehenswürdigkeiten:

  • Römerberg, "neue Altstadt"
  • Städel Museum
  • Palmengarten

Faktencheck Frankfurt:

  • Innenstadt: spannende Mischung aus modernen Hochhäusern und Altstadt
  • Beste Aussicht: Main Tower
  • Kultur: English Theatre, Städel Museum, Nikolaikirche, Senckenberg Museum, St. Bartholomäus Dom
  • Genuss: Freßgass, Bauernmarkt Konstablerwache, Kleinmarkthalle
  • Shopping: Zeil, Skyline Plaza, Schweizer Straße
  • Parks, Gärten: Palmengarten, Botanischer Garten
  • Währung: Euro

Über den Dächern der Stadt: Flusskreuzfahrten Frankfurt

Einen grandiosen Ausblick auf Frankfurt können Sie vom Main Tower aus genießen, der zu der Skyline Frankfurts gehört. Der Tower bietet zwei Aussichtsplattformen, auf denen Sie sich einen guten Überblick über die Stadt verschaffen können. Nicht weit entfernt von den Hochhäusern der Stadt sind auch ein paar Ruheoasen zu finden, wie zum Beispiel der Palmengarten und der Botanische Garten. Das Palmenhaus bietet ein Zuhause für eine exotische Landschaft mit tropischen Pflanzen und einem Wasserfall. Manche Palmen sind schon über 100 Jahre alt. Nebenan befindet sich der Botanische Garten, der im 18. Jahrhundert von Arzt und Naturforscher Johann Christian Senckenberg errichtet wurde. Nach ihm wurde auch das Senckenberg Museum in Frankfurt benannt, welches eines der beiden größten Naturkundemuseen in Deutschland ist. Wer sich während Flusskreuzfahrten deshalb besonders auf Frankfurt freut, weil er die Gelegenheit zum ausgiebigen Shopping nutzen möchte, wird in der berühmten Zeil alles finden, was das Herz begehrt. Auch wer gerne über Wochenmärkte schlendert, findet von Mittwoch bis Samstag mit Sicherheit eine Gelegenheit, an Marktständen vorbei zu schlendern. Frankfurter Spezialitäten kostet man am besten in der Großen Bockenheimer Straße und der Kalbächer Gasse. Treffenderweise wird der Straßenabschnitt „Freßgass“ genannt. In der Fußgängerzone reiht sich ein Delikatessengeschäft an das andere, wo unter anderem auch Frankfurter Würstchen mit Senf, Ebbelwoi (Apfelwein) und Grie Soß (Grüne Soße) zu verkosten sind.

Abbildung: © lapping/pixabay.com

Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top