Flusskreuzfahrten Forchheim

Forchheim auf Ihrer Rhein-Main-Donau-Kreuzfahrt entdecken

Die Stadt Forchheim liegt im nordbayerischen Regierungsbezirk Oberfranken am Main-Donau-Kanal. Auch als „Eingangstor zur Fränkischen Schweiz“ bekannt, lockt der Ort unweit der Städte Bamberg und Erlangen Kreuzfahrt-Urlauber mit einer malerischen Altstadt im typisch fränkischen Fachwerkstil, spannendem Kulturgut einer alten Königstadt und kulinarischen Schmankerln, allen voran dem traditionellen fränkischen Bier.

Kreuzfahrt-Routen entlang Forchheim

Sie haben die Möglichkeit, Forchheim auf einem Landausflug während einer Flusskreuzfahrt auf dem Rhein-Main-Donau-Kanal zu entdecken. Auf entsprechend langen Touren können Sie in Köln auf dem Rhein starten und dann über den Main und den 1992 eröffneten Main-Donau-Kanal bis in die Donau nach Passau gelangen. Eine der Besonderheiten der Main-Donau-Kanalstrecke sind die vielen Schleusen, die das große Gefälle zwischen Main und Donau überwinden müssen.

 

 

Entdecken Sie Forchheim auf Landausflug

Forchheims Flair: alte Königstadt mit historischem Stadtkern

Top 3 Sehenswürdigkeiten:

  • Schloss „Kaiserpfalz“
  • Rathausplatz
  • Kirchplatz St. Martin

Faktencheck Forchheim

  • Altstadt: typisch fränkischer Fachwerkstil um den Rathausplatz
  • Kultur: Pfalzmuseum und weitere Ausstellungen im Schloss „Kaiserpfalz“
  • Genuss: fränkisches Bier, Brotzeit im „Kellerwald“, fränkische Urrädla
  • Gelände: gut zu erkunden, flach

Forchheims geschichtliche Bedeutung

Ihre erste urkundliche Erwähnung erhielt die Stadt Forchheim – damals „Foracheim“ -  im Jahr 805 unter Karl dem Großen. Nach der Errichtung eines fränkischen Königshofes und einer Pfalz fanden in Forchheim Reichs- und Fürstentage statt. Ab dem Jahr 1007 unterstand das Königsgut Forchheim mit kurzer Unterbrechung bis zur Säkularisierung dem Bistum Bamberg. Die Erhebung zur Stadt erfolgte im 13. Jahrhundert Während des Dreißigjährigen Krieges floh der Bamberger Fürstbischof nach Forchheim, um dort den Domschatz in Sicherheit zu bringen und sich vor den Schweden zu schützen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gliederte man Forchheim in das Kurfürstentum Bayern ein und ernannte es später zur kreisfreien Stadt. Diesen Status verlor Forchheim 1972 und ist seitdem Teil des Landkreises Forchheim.

Nostalgie, royale Spuren und fränkisches Bier: Was Sie auf Ihrem Flusskreuzfahrt-Ausflug in Forchheim entdecken können

Die charmante Altstadt Forchheims ist ein Paradies für jeden Nostalgiker. Begeben Sie sich bei einem gemütlichen Spaziergang auf eine Reise in die Vergangenheit und bummeln Sie beim Landgang durch die verträumten Gässchen und Winkel des mittelalterlichen Stadtkerns. In der belebten Fußgängerzone plätschert ein kleines Straßenbächle, wie Sie es vielleicht auch aus Freiburg kennen. Hier stehen viele der ursprünglichen Fachwerkhäuser, die im 16., 17. und 18. Jahrhundert erneuert wurden und dabei Steinfassaden erhielten. Der Rathausplatz ist einer der schönsten Plätze Forchheims mit freiem Blick auf einen imposanten Fachwerkkomplex. Eine besondere Augenweide ist das Rathaus in der Vorweihnachtszeit, wenn sich das Gebäude in einen riesigen Adventskalender verwandelt. Zum angenehmen Pflichtprogramm bei einer Altstadt-Tour gehört auch die „Kaiserpfalz“, ein fürstbischöfliches Schloss aus dem 14. Jahrhundert, in dem früher die Königswahlen ausgetragen wurden. In diesem einzigartigen Kulturdenkmal können Sie spätgotische Wandmalereien bestaunen und sich beim Besuch des Pfalzmuseums auf die Spuren der Stadtgeschichte begeben. Sehenswert sind auch die Festung mit seinem barocken Nürnberger Tor und den erhaltenen Teilen der Stadtmauer, die Zwingerbastion und die Fischkästen „Kleinvenedig“.

Doch was wäre ein Besuch in Forchheim ohne ein kühles fränkisches Bier, bevor Sie auf Ihr Flussschiff zurückkehren? Der Kellerwald, mit ca. 30. 000 Sitzplätzen wohl einer der größten Biergärten weltweit, lockt mit leckerem Forchheimer Bier und fränkischer Brotzeit zur Stärkung zwischendurch. In den Genuss von Schwarzbier, Pils, Weizen und Bockbier kommen Sie auch bei einer Bierverkostung mit erlesenen Biersorten unterschiedlicher Brauereien inklusive wissenswerter Informationen zu Geschichte und Herstellung. Wenn Ihnen zum Abschluss der Sinn nach Süßem steht, probieren Sie doch ein fränkisches Urrädla - eine in Fett ausgebackene Spezialität aus Quarkteig.

Top