Flusskreuzfahrten Châteauneuf-du-Pape

Auf Flusskreuzfahrt zu den Reben des edlen Châteauneuf-du-Pape

Die Gemeinde Châteauneuf-du-Pape liegt im Rhônetal in Südfrankreich und zählt zur Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Bekannt ist das Dorf weniger wegen seiner Sehenswürdigkeiten, sondern vielmehr wegen des gleichnamigen Weinbaugebietes, das sich auf mehr als 3.000 Hektar zwischen Avignon und Orange erstreckt und einen der besten Rotweine Frankreichs hervorbringt. Um die 300 Produzenten erzeugen hier aus den von der Wärme verwöhnten Trauben hervorragende Weine. Auf Rhône-Flusskreuzfahrten haben Sie beim Ausflug nach Châteauneuf-du-Pape die Gelegenheit, die Region auf besonders köstliche Weise kennenzulernen.

Vom frühen Weinbau zur Sommerresidenz der Päpste

Der Weinbau im südlichen Rhônetal wurde vermutlich schon von den Griechen begonnen, die im 6. Jahrhundert v. Chr. in Südfrankreich die Kolonie Massilia (Marseille) gründeten. In späterer Zeit erwähnte Gregor von Tours (um 500 n. Chr.) den Wein von Avignon. Im Jahr 1094 wurde der Ort erstmals urkundlich mit der Bezeichnung castro novo erwähnt. Die Bezeichnung Châteauneuf Calcernier im Jahre 1213 verweist auf die damals bedeutende Kalkproduktion des Ortes. Châteauneuf erlebte durch die Päpste von Avignon einen Aufschwung, für die hier eine Sommerresidenz errichtet wurde. So kam es zum heute noch gültigen Namen Châteauneuf-du-Pape.

Landausflug: auf Flusskreuzfahrten Châteauneuf-du-Pape entdecken

Châteauneufs-du-Pape Flair: Kleine Gemeinde, von Wein und Winzern geprägt

Sehenswürdigkeiten

  • Ehemalige Sommerresidenz der Päpste von Avignon
  • Weingüter

Faktencheck Châteauneuf-du-Pape

  • Landschaft: Alte Kulturlandschaft, geprägt von Weinstöcken
  • Genuss: Verkostungen
  • Währung: Euro

Zur Weinverkostung in Châteauneuf-du-Pape

Heute sind die Überbleibsel des Schlosses der Päpste von Avignon, das etwas oberhalb des Ortes liegt, das Wahrzeichen von Châteauneuf-du-Pape. Unterhalb des Schlosses bieten mehrere Weingüter Führungen und Verkostungen für Besucher des Ortes an. Für alle, die gern edlen Rotwein genießen, lohnt es sich auf jeden Fall, sich rechtzeitig über mögliche geführte Ausflüge zu den Winzern zu informieren. Selbstverständlich kann man dabei auch allerlei Wissenswertes zur Weinproduktion erfahren. Typisch für einen Châteauneuf ist die große Zahl an zugelassenen Rebsorten, die bei seiner Herstellung zum Einsatz kommen, wobei sogar weiße Trauben einen geringen Anteil an der Gesamtkomposition ausmachen. Die bedeutendste Rebsorte für die Produktion von Châteauneuf ist die Grenache. Charakteristisch für die Böden des Anbaugebiets sind die „galets roulés“ – Kieselsteine, die tagsüber Wärme speichern und bei Nacht an die Weinreben abgeben. Auch Sand- und Kalkböden bilden hier häufig die Grundlage für den Anbau des berühmten Spitzenweins. Der Blick über die weitläufigen Weinanbauflächen unter der wärmenden Sonne der Provence wird sich bestimmt nicht nur bei Weinkennern unter den Rhône-Flusskreuzfahrt-Urlaubern einprägen.


Top