Flusskreuzfahrten Budapest

Auf Landausflug in der ungarischen Metropole: Flusskreuzfahrten Budapest

Das wunderschöne Budapest liegt an der Donau, die an dieser Stelle das ungarische Mittelgebirge verlässt und in das ungarische Tiefland fließt. Der Fluss teilt die Stadt in die Stadtteile „Buda“ und „Pest“ und ist in vielerlei Hinsicht prägend für den Charakter der Stadt. Eines der bekanntesten Wahrzeichen, die „Kettenbrücke“, ist nur eine von neun Donaubrücken, die den Fluss im Stadtgebiet überspannen. Auch das wunderschöne Donaupanorama, seit 1987 UNESCO-Weltkulturerbe, lockt im Zusammenhang mit Flusskreuzfahrten Budapest-Besucher an. Erleben auch Sie während Flusskreuzfahrten Budapests kulturellen Reichtum und seine malerischen und modernen Viertel auf Ihrem Landausflug.

Buda und Pest vereinen sich zur ungarischen Hauptstadt Budapest

Lernen Sie auf Flusskreuzfahrten Budapest und seine spannende Geschichte kennen! Im Jahr 900 fanden die Magyaren Einzug in das heutige Stadtgebiet und gründeten das Fürstenquartier Alt-Buda, das im 10. und 11. Jahrhundert um das neue Handelszentrum Pest erweitert wurde. Nach der Zerstörung des heutigen Stadtgebietes durch die Mongolen gründete der ungarische König Béla IV. die Stadt Buda auf dem Burgberg, wo auch heute noch der berühmte Burgpalast thront. Auch der Einfluss der Türken im 15. Jahrhundert ist bis heute noch sichtbar: Die größte Kurstadt Europas ist für ihre zahlreichen Thermalbäder mitsamt ihrer Hammam-Kultur bekannt. Eine große Blütezeit erlebte das heutige Budapest unter der Herrschaft des Habsburger Kaisers und Königs von Ungarn Franz Josef I. im 19. Jahrhundert, der Buda und Pest vereinte und zur neuen Hauptstadt Ungarns ernannte. Viele prachtvolle Bauwerke der Stadt, wie z.B. die von Flusskreuzfahrtfreunden gern besuchte Markthalle, aber auch der Bau der ersten Untergrundbahn auf europäischem Festland gehen auf diese Zeit zurück.

Landausflug: auf Flusskreuzfahrten Budapest entdecken

Flair: Moderne Metropole und Kurstadt in romantischer Donauidylle

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Burgpalast und Burgviertel
  • Kettenbrücke
  • Fischerbastei

Faktencheck Budapest

  • Altstadt: mittelalterliche Gassen und malerische Gebäude im Burgviertel
  • Shopping: Fußgängerzone „Váci utca“ und Boulevard „Andrássy út“
  • Genuss: Gulasch in den Bistros der Markthalle, „pálinka“ (Obstbrand), „libamáj“ (Gänseleber)
  • Beste Aussicht: Blick vom Burgpalast
  • Kultur: Nationalgalerie und Historisches Museum im Burgviertel
  • Gelände: Burgviertel (Buda) mit Anstiegen, Pester Seite überwiegend flach
  • Währung: Forint

Auf Flusskreuzfahrten Budapests Altstadt vom Burgviertel bis zur Großen Markthalle entdecken

Bei Ihrem Landausflug nach Budapest finden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor allem am Ufer der Donau. Am westlichen Ufer, auf der Budaer Seite, liegt der Gellértberg mit der Freiheitsstatue und der Zitadelle. Nördlich davon befindet sich der Burgberg mit dem ehemaligen königlichen Schloss, dem Burgpalast. Er ist nicht nur das größte Gebäude Ungarns, sondern auch das höchstgelegene Monument der ganzen Stadt. Deshalb eignet sich eine Tour dorthin nicht nur, um die architektonische Pracht aus der Blütezeit Budapests zu bewundern, sondern auch, um den wunderbaren Ausblick auf das umliegende Donaupanorama zu genießen. Wenn Sie auf Flusskreuzfahrten Budapests Kunst und Geschichte während Ihrer Flusskreuzfahrt interessieren, lohnt sich für Sie bestimmt der Besuch der Nationalgalerie oder des Historischen Museums.

Ein Spaziergang durch das Burgviertel – wie das Donaupanorama auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes - bringt Sie zur berühmten neoromanischen Fischerbastei und der überwiegend neogotischen Matthiaskirche. Doch nicht minder sehenswert zeigt sich den Urlaubern, die während Flusskreuzfahrten Budapest auf einem Landausflug besichtigen, die am östlichen Donauufer gelegene Pester Seite: Beim Flanieren entlang des Flusses können Sie hier u.a. das Parlamentsgebäude, das Nationaltheater und nicht zuletzt die berühmte Große Markthalle entdecken. Interessant zu wissen: Der Entwurf des Parlamentsgebäudes wurde stark vom Westminster Palace, dem Sitz des britischen Parlaments, beeinflusst. Weiter in der Innenstadt gelegen befindet sich außerdem noch die St.-Stephans-Basilika, die größte Kirche der Stadt und Teil des römisch-katholischen Erzbistums Esztergom-Budapest.

Kulinarische Erlebnisse auf Flusskreuzfahrten nach Budapest

Wer während Flusskreuzfahrten Budapest abgesehen von der kulturellen, auch von seiner kulinarischen Seite kennenlernen will, findet in der Zentralen Markthalle die richtige Anlaufstelle. Mit seinen bunten Ziegeln auf dem Dach des Gebäudes und der eindrucksvollen Stahlkonstruktion im Innern bietet Ihnen die Markthalle nicht nur etwas für den Gaumen, sondern auch fürs Auge. Entdecken und probieren Sie auf drei Etagen mit über 180 Ständen ungarische Spezialitäten. Die angebotenen, regionalen Waren sind so frisch und wohlschmeckend, dass Sie sich nicht wundern sollten, falls Sie auch den Chefkoch Ihres Flussschiffs auf der Donau unter den Besuchern der Markthalle entdecken. Zudem bietet Ihnen der Markt Gelegenheit, auf Flusskreuzfahrten Budapester Spezialitäten zu erstehen: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Päckchen Paprikapulver, dem absoluten Gewürzklassiker der ungarischen Küche? Kulinarische Mitbringsel finden Sie auch in den Geschäften der Flaniermeilen „Váci utca“ und „Andrássy út“.

Top