Boddenkreuzfahrten

Kreuzfahrten auf dem Bodden stehen in Kombination mit Oder- und Spreekreuzfahrten hoch im Kurs von Freunden des Flussreise-Urlaubs. Die Routen im Boddengewässer und auf den eher selten befahrenen Flüssen stehen für naturnahe Erlebnisse, historisch interessante Städte aus dem Mittelalter und ein fast familiäres Reisevergnügen auf eher kleinen Flussschiffen.

 

Alle Boddenkreuzfahrten nach bestem Preis sortiert »
Greifswald auf Boddenkreuzfahrt besuchen

Greifswald auf Boddenkreuzfahrt besuchen

Bodden

Entspannte Stunden auf dem Bodden

Boddenkreuzfahrten: attraktive Kombination von Fluss und Meer

Vor allem in Kombination mit Elbe-Flusskreuzfahrten werden Boddenkreuzfahrten bei Freunden dieser großartigen Urlaubsform immer beliebter, denn das westliche Ende des Nord-Ostsee-Kanals beginnt direkt in der Elbmündung in die Nordsee. Es ist schon ein besonderes Erlebnis, in loser Reihe mit riesigen Frachtschiffen auf der künstlichen Wasserstraße zu fahren, die 1895 eröffnet und seitdem immer wieder ausgebaut wurde. Der Blick vom Sonnendeck des Flussschiffes schweift über weites, flaches Land, bis die Ostsee mit teils spektakulären Steilküsten in Sicht kommt. Während es Hochseekreuzfahrten auf das Meer hinauszieht, halten sich Flussfahrten, die mit dem Bodden kombiniert werden im flachen Randgewässer des riesigen Binnenmeers auf – im Boddengewässer.

Auf Boddenkreuzfahrt entlang einer zauberhaften Küste

Der Bodden ist naturgeschichtliches Ergebnis der letzten Eiszeit und wird durch zahlreiche Inseln und Landzungen charakterisiert, die den Bodden vom offenen Meer trennen. In dem einzigartigen Naturraum ist eine faszinierende Tierwelt zuhause, zum Beispiel im Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“, wo es unter anderem Seeadler und Kegelrobben zu bestaunen gibt. Ausflüge in Badeorte auf Rügen oder in die altehrwürdigen Seehandelsstädte Wolgast oder Greifswald mit ihrer sehenswerten Backsteingotik sind die Höhepunkte auf Boddenkreuzfahrten. Zwischen den Landgängen erwartet die Passagiere auf ihrem Flussschiff stets moderner Komfort, herzliche Gastfreundschaft und ihre behaglichen „schwimmenden Hotelzimmer“. Schon eine Minikreuzfahrt kann ausreichen, um den Alltag zu vergessen und vollkommene Ruhe zu verspüren.

Boddenkreuzfahrten: Stettiner Haff, Oderbruch und Breslau

In östlicher Fahrtrichtung gelangen Boddenkreuzfahrten in das Mündungsgebiet der Oder, die durch das Stettiner Haff rund um die Inseln Usedom und Wollin in die Ostsee fließt. Usedom ist mit seinen mondänen Badeorten aus der Gründerzeit ein stark nachgefragtes Reiseziel, das entspannte Stunden am Strand oder abwechslungsreiche Spaziergänge auf der Promenade garantiert. Auch Stettin mit seinem prächtigen Renaissanceschloss ist ein großer Höhepunkt auf Flusskreuzfahrten auf der Oder, doch die Attraktivität des Flusses nimmt entgegen seiner Fließrichtung nicht ab. Auf Oderkreuzfahrten können Passagiere die vorbeiziehenden Auenlandschaften und Polder entlang der Flussufer bequem vom Sonnendeck Ihres Schiffes aus beobachten. Im Nationalpark „Unteres Odertal“ sind die seltene Flora und Fauna sowie die unberührte Natur des Oderbruchs zu bewundern. Überwältigend große Zugvögelschwärme zählen zu den Highlights für aufmerksame Naturbeobachter. Je nach Strecke bringen Flussfahrten auf der Oder Flussreisende auch zu sehenswertesten Städten wie z. B. neben Stettin auch dem wunderschönen Breslau mit seinem beeindruckenden historischen Marktplatz oder Frankfurt an der Oder, das zu einem entspannten Bummel durch die Innenstadt oder einem Spaziergang durch den Kleistpark einlädt. Auch das aufwendig restaurierte Görlitz an der Neiße, einem Nebenfluss der Oder, ist einen ausgedehnten Ausflug wert. Einmal mehr ist dies die Möglichkeit, auf einer Flusskreuzfahrt Deutschlands sehenswerten Städte kennenzulernen.

Flusskreuzfahrten Boddengewässer: Schiffe, die hier unterwegs sind


Fotos: © Pixabay

Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top