Flusskreuzfahrten Berlin

Berlin, die Hauptstadt und der Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschlands, liegt an den Flüssen Spree und Havel, das Stadtgebiet wird von kleineren Fließgewässer durchzogen. Der Name der Stadt leitet sich vermutlich von dem slawischen Wort brlo/berlo ab, was mit der Endung in ‚Sumpf‘ oder ‚trockene Stelle in einem Feuchtgebiet‘ bedeutet. Die heutigen Ortsteile Spandau und Köpenick haben slawische Vorgängersiedlungen aus der Zeit vor der Gründung der Mark Brandenburg 1157 durch den Askanier Albrecht den Bären. Urkundlich erwähnt ist Berlin erstmals 1237, die bewegte Geschichte der Stadt als Residenz- und Hauptstadt Brandenburgs, Preußens und des Deutschen Reichs, des Dritten Reichs und dann der DDR spiegeln die Denkmäler wie der Reichstag, die Reste der Berliner Mauer mit Museum am Checkpoint Charlie und das Brandenburger Tor wider, das das Wahrzeichen Berlins und Symbol der überwundenen Teilung ist. Berlin bietet zahlreiche Museen, wobei die 1841 eingeweihte, von Spree und Kupfergraben umflossene Museumsinsel im nördlichen Teil der Spreeinsel besonders herausragend sind – als der „Kunst und der Altertumswissenschaft geweihten Bezirk“ bestimmt. Dort befinden sich das Alte Museum am Lustgarten, das Neue Museum mit der Ägyptischen Sammlung (besonderes Highlight: die Büste der Nofretete) und der Archäologischen Sammlung, die Alte Nationalgalerie, das heutige Bode-Museum und das Pergamonmuseum mit klassisch-archäologischer und vorderasiatischer Sammlung, berühmt für den Pergamon-Altar und das Ishtar-Tor. Die Museumsinsel wurde 1999 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Auf der Spreeinsel befindet sich auch der imposante Berliner Dom. Außerhalb der Museumsinsel sind weitere bedeutende Spezialmuseen im Stadtgebiet verteilt, z. B. das Naturkundemuseum mit dem höchsten Dinosaurierskelett der Welt als eines der bedeutendsten Naturkundemuseen weltweit, das Deutsche Technikmuseum Berlin (DTMB), die Gemäldegalerie und viele mehr. 

 

 


Kreuzfahrt-Suche
Unsere Partner