Hafenstopp in Assuan

Entdecken Sie Assuan, die Stadt des Handels

Die ägyptische Großstadt Assuan liegt unweit des Nassersees im Osten Ägyptens. Der Name der Stadt stammt aus dem Altägyptischen und bedeutet in etwa „Handel“, der seit Jahrtausenden eine bedeutende Rolle für die Wirtschaft Assuans spielt. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über angenehm warm; insbesondere im europäischen Winter ist es daher lohnenswert, eine Nil-Flusskreuzfahrt über Assuan zu unternehmen. Aufgrund ihrer jahrtausendealten Geschichte befinden sich viele archäologische Ausgrabungsstätten und Museen in der Stadt. Aber auch reizvolle Sehenswürdigkeiten, darunter Klöster, Mausoleen und Kathedralen sind in Assuan zu erkunden. Vor allem die Märkte sind in der Stadt des Handels sehenswert; hier gibt es exotische Gewürze, frische Früchte, duftende Parfüms und traditionelle Bekleidung zu erstehen. Sicherlich finden Sie auf dem Markt auch ein kleines Souvenir, das Sie an Ihre Flusskreuzfahrt nach Assuan erinnert.

Gold und Elfenbein: Geschichte Assuans

Assuan spielte als Handelsplatz schon vor Jahrtausenden eine wichtige Rolle. Die ersten Siedlungsspuren auf dem Stadtgebiet werden auf 3.500 v. Chr. datiert. Zur Zeit der ersten Dynastie der ägyptische Pharaonen war Assuan ein wichtiger Handelsplatz für Gold und Elfenbein, das nach Ägypten geliefert wurde. Auch Assuan war Rohstofflieferant; so wurden Rosengranit und Granit in den Steinbrüchen im Umkreis der Stadt abgebaut. Assuan war wegen seiner strategisch wichtigen Lage Hauptstadt des ersten oberägyptischen Gaues, einer Verwaltungseinheit mit bestimmten Göttern, die hier verehrt wurden. Für die Gaugötter wurden viele Tempel errichtet, die Sie teilweise noch heute auf Flusskreuzfahrten in Assuan besichtigen können. In der Zeit der hellenistisch geprägten Ptolemäer war die Stadt immer noch ein wichtiges wirtschaftliches Zentrum. Besondere Bekanntheit erlangte sie als Messpunkt für die Bestimmung des Erdumfangs, welche durch den Leiter der Bibliothek von Alexandria durchgeführt wurde.

Beim Landausflug Assuan entdecken

Assuans Flair: orientalischer Marktplatz mit spannenden Höhepunkten der Geschichte

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Tempel von Philae
  • Botanischer Garten
  • Granitsteinbrüche

Faktencheck Assuan

  • Stadtbild: Mischung aus mittelalterlicher arabischer Altstadt und modernen Bauten
  • Beste Aussicht: Kitchener-Insel
  • Kultur: Freilichtmuseum in den Steinbrüchen, Nubia Museum, Assuan Nil Museum
  • Genuss: Märkte mit exotischen Gewürzen und Früchten
  • Shopping: Aswan Plaza Mall, Märkte
  • Parks, Gärten: Botanischer Garten
  • Währung: Ägyptisches Pfund

Obelisk aus Rosengranit, Tempel von Philae und Botanischer Garten: Assuan

Durch die lange Besiedlungsgeschichte gibt es eine ganze Reihe an sehenswerten Höhepunkten, in deren Genuss Sie auf Flusskreuzfahrten in Assuan kommen können; darunter die Reste der Granitsteinbrüche, welche die bedeutendsten ihrer Art in Ägypten sind. In deren Nähe befindet sich ein Freilichtmuseum mit zahlreichen unvollendeten Objekten. Bekannt sind die Steinbrüche insbesondere für den „Unvollendeten Obelisk aus Rosengranit“, welcher rund 3.500 Jahre alt ist. Die Steinbrüche gehören seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Etwas außerhalb der Stadt können Sie auf Nil-Flusskreuzfahrten den Tempel von Philae bewundern. Früher stand der Tempel auf der Insel Philae, nach der er benannt wurde, jedoch musste er aufgrund der Gefahr einer Überflutung von 1977 bis 1980 abgetragen und auf der Insel Agilkia wiederaufgebaut werden. Der Tempel ist der Göttin Isis geweiht. Diese ist die ägyptische Göttin der Geburt, der Magie und der Wiedergeburt. Neben dem imposanten Hauptgebäude der Isis sind noch viele kleinere, sehenswerte Bauwerke auf dem Gelände zu entdecken.

Wer auf Flussreisen Assuans Sehenswürdigkeiten entdecken möchte, die noch nicht tausende von Jahren, sondern rund 150 Jahre Geschichte haben, sollte den berühmten Botanischen Garten auf der Kitchener-Insel besuchen. Ihren Namen erhielt die Insel im späten 19. Jahrhundert vom britischen Feldmarschall und Hochkommissar für Ägypten, Horatio Herbert Kitchener. Die Insel war bis zu seinem Tod in seinem Privatbesitz; er war es auch, der die Bepflanzung der Insel initiierte und damit die Grundlage für den heutigen Botanischen Garten legte. Bei einem Spaziergang durch den malerischen Botanischen Garten können Sie tropische und subtropische Pflanzen aus Teilen Asiens und Afrikas entdecken. Der Garten ist parkähnlich gestaltet, somit bietet er schöne ausladende Wege, viele Sitzgelegenheiten und zudem einen ausgezeichneten Blick auf den Nil und die Stadt Assuan.

Nil Kreuzfahrt: Häfen und Ziele


Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top