Flusskreuzfahrten Arles

Mit einem Flussschiff nach Arles, dem Tor zur Camargue

Arles liegt im Süden Frankreichs in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, nur 24 Kilometer landeinwärts vom Mittelmeer entfernt. Mit einer Fläche von mehr als 750 Quadratkilometern ist Arles eine der flächengrößten Gemeinden Frankreichs. Sie auf Rhône-Flusskreuzfahrten zu besuchen, zählt zu den unbestrittenen Höhepunkten, da Arles eine der kulturell reizvollsten Städte der Provence ist. Die historischen Bauwerke reichen bis in die römische Antike, aber auch ins Mittelalter zurück und haben es teilweise auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes geschafft. Zudem ist Arles eine Stadt der Kunst. Vincent van Gogh fühlte sich so von ihrer Schönheit inspiriert, dass er hier rund 300 Werke schuf. Lassen auch Sie sich vom zauberhaften Licht inspirieren und spüren auf der Rhône der Magie nach, die nicht nur Impressionisten, sondern auch nachkommende Künstler antrieb.

Rom prägte Arles über mehrere Jahrhunderte

Der heutige Name der Stadt leitet sich von der keltischen Bezeichnung „Arelas“ oder auch „Arelate“ ab, was "Sumpfort“ bedeutet. Gaius Julius Caesar machte die alte Siedlung um 46. v. Chr. zur römischen Militärkolonie „Colonia Julia Paterna Arelate Sextanorum“. Aufgrund seiner günstigen Lage für den Handel erreichte das spätere Arles schon zur Zeit des Kaisers Konstantin seine erste Blüte. Im Jahre 402 n. Chr. wurde schließlich die oberste Behörde des römischen Westreiches von Trier nach Arles verlegt. Die damals wichtigsten Verkehrsstraßen kreuzten sich in Arles: die Römerstraße Via Agrippa nach Lugdunum (Lyon) und die Via Aurelia, die Massilia (Marseille) mit Rom verband.

Landausflug: auf Flusskreuzfahrten Arles entdecken

Arles’ Flair: Flair der Antike und Hauptstadt der Van-Gogh-Fangemeinde

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Amphitheater
  • Alyscamps mit der Kirche Saint-Honorat
  • Kathedrale Saint-Trophime

Faktencheck Arles

  • Altstadt: Historische Bauten von der Römerzeit bis zur Gotik
  • Kultur: Van-Gogh-Rundgang, Kunstmuseum Réattu
  • Natur: Naturschutzgebiet Camargue
  • Shopping: Provenzalische Keramik und Stoffe
  • Genuss: Okzitanische Küche
  • Währung: Euro

Der französische Jakobsweg führt durch Arles

In Arles spürt man den langjährigen Einfluss der Römer besonders. Unter den Bauten und Denkmälern der Stadt wurden mehrere in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen, so zum Beispiel das Amphitheater von Arles. Die römische Arena wurde 90 n. Chr. erbaut, diente im Mittelalter als Festung und wurde im 19. Jahrhundert zum Amphitheater umgebaut. Noch heute finden hier zu bestimmten Anlässen traditionelle Stierkämpfe der Region statt, bei denen die Tiere nicht getötet werden. Zu den geschichtsträchtigen Bauwerken der Stadt zählen außerdem das unter Kaiser Augustus errichtete Antike Theater und die Allee Alyscamps („Elysische Felder“), welche zur Kirche Saint-Honorat führt. Der unvollendete Sakralbau aus dem 12. Jahrhundert gehört zum „Jakobsweg in Frankreich“ mit Arles als Startpunkt des französischen Abschnitts „Via Tolosana“. Machen Sie auf Ihrem Landausflug auch unbedingt an der Kathedrale Saint Trophime halt, die ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert stammt und spätromanische Architektur mit gotischen Elementen vereint.

Ein Flusskreuzfahrt-Höhepunkt auf den Spuren von Vincent van Gogh

Früher oder später werden Sie ganz bestimmt auf Erinnerungen an den großen Vincent Van Gogh stoßen. Er verbrachte eine seiner produktivsten Phasen als Künstler in Arles – über 300 Werke entstanden hier in 15 Monaten. Dass ihm die Stadt als Inspirationsquelle diente, verraten die zahlreichen Hinweistafeln, die sich überall dort befinden, wo Van Gogh mit seiner Staffelei zugegen war, wie zum Beispiel am Place du Forum und am Boulevard des Lices. Einige zwischenzeitliche Motive sind eigens für diesen besonderen Kunstspaziergang wiedererrichtet worden. Leider ist in Arles nicht ein einziges Originalwerk zu besichtigen, dafür echte Picassos, denn er schenkte der Stadt 57 Zeichnungen und zwei Gemälde, die kunstinteressierte Flusskreuzfahrt-Urlauber im Kunstmuseum Réattu bewundern können. Wer sich für die Kultur der Provence interessiert, mag den Besuch des Arlatan-Museums vorziehen. Nicht zuletzt ist Arles auch für Naturliebhaber ein reizvolles Ziel: Die Stadt grenzt unmittelbar an die Camargue – ein einzigartiges Naturparadies im Rhône-Delta mit Flamingos, Stieren und den berühmten Camargue-Wildpferden. Mit so vielen Höhepunkten ist es kein Wunder, dass sich viele Flusskreuzfahrt-Freunde besonders auf den Landausflug in Arles freuen.


Top