MSC Orchestra

11 Tage westliches Mittelmeer ab/ bis Genua im Winter & Frühling 2017/2018


Zusatzkabinen auf Grund großer Nachfrage
Für alle Termine dieses sehr beliebten Angebots konnten wir bei der Reederei zusätzliche Kabinen einkaufen.


Reiseverlauf

Anreise von verschiedenen Abreiseorten
Tag 1Abfahrt   17:00Genua (Italien)
Die ligurische Hauptstadt Genua liegt malerisch in der Bucht Norditaliens und beherbergt eines der größten Aquarien Europas. Die Stadt selbst, die im Jahr 2004 eine der zwei Kulturhauptstädte Europas war, war bereits seit der Antike eine Hafenstadt. Christoph Kolumbus wurde in Genua geboren, dessen Reisepläne von hier aus reiften. Der Erfolg als Handelsstadt ist für den Besucher schnell erreichbar und erlebbar, mit einem kurzen Fußweg vom Hafen zum Palazzo Ducale an der Piazza Matteotti, dem Sitz des damaligen Dogen von Genua. Das Wahrzeichen der Stadt, "Lanterna", ein 76 Meter hoher Leuchtturm, bietet ein herrliches Panorama Im Vordergrund Hafen und Meer, dahinter mit Forts und Resten der Befestigungsmauer gekrönte Hügel.

Tag 208:00   18:00Marseille (Frankreich)
Die von den Griechen um 600 v. Chr. gegründete und schon in der Antike wichtige Handels- und Hafenstadt (Massilia) liegt an der südfranzösischen Küste am Golf du Lion, an der Cote d´Azur, in einer der reizvollsten Gegenden Frankreichs. Nach Paris ist Marseille die zweitgrößte Stadt Frankreichs. Hinter der Stadt, zum Landesinneren hin, erstreckt sich ein Küstengebirge. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die prachtvolle Kirche Notre-Dame de la Garde, der Vieux Port, der alte Hafen der Stadt, dort schließt sich die Prachtstraße Canebière mit vielen kleinen Geschäften und Boutiquen an. Sehenswert sind auch das Musée des Beaux-Arts und das Musée d'Histoire Naturelle.


Tag 309:00   18:00Barcelona (Spanien)
Die Metropole Barcelona, die zweitgrößte Stadt Spaniens, liegt am Mittelmeer 120 km von den Pyrenäen entfernt. Barcelona, um 218 v. Chr. von den Karthagern gegründet, hatte zunächst vor allem eine strategisch-militärische Bedeutung. Im Mittelalter war Barcelona die größte Ansiedlung des Prinzipats Katalonien, dessen Handelsflotte den westlichen Mittelmeerraum beherrschte. Erst nach Verlagerung des politischen Zentrums nach Madrid (1469) und durch die Entdeckung Amerikas büßte Barcelona seine Bedeutung ein. Die Serra de Collserola, Teil des Küstengebirges, bildet die Kulisse der Stadt, die von kleinen bebauten Hügeln durchzogen ist. Auf dem Mont Taber in der Stadtmitte wurde die Kathedrale erbaut. Der Berg Montjuïc liegt im Südwesten und überblickt den Hafen, mit einer Festung aus dem 17. / 18. Jahrhundert, die heute ein Militärmuseum beherbergt, während der Berg olympische und kulturelle Einrichtungen sowie bekannte Gärten bietet.


Tag 409:00   18:00Valencia (Spanien)
Valencia an der Mündung des Turia zum Mittelmeer ist die drittgrößte Stadt Spaniens. Die Stadt bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und drei Strände. Von den Römern gegründet (138 v. Chr.), kam sie nach der arabischen Eroberung zur Blüte. Spaniens Nationalheld El Cid kämpfte hier gegen die Mauren. Danach verlor Valencia an Bedeutung, da sie an dem Handel mit der neuen Welt nicht beteiligt war. Neben Museen in modernen Bauten verfügt Valencia über eine weitläufige Altstadt, zu den wichtigsten gehören die auf einer Moschee gebauten Kathedrale, in der in einer Seitenkapelle eine Reliquie aufbewahrt wird: Ein Kelch aus Achat, der als der Heilige Gral verehrt wird!. Der angebaute gotische Glockenturm Torre del Miguelete gilt als Wahrzeichen der Stadt. Sehenswert sind außerdem die alte Seidenbörse La Lonja de la Seda, die zum Weltkulturerbe der Unesco gehört und die Markthalle.


Tag 509:00   21:00Palma de Mallorca/ Mallorca (Spanien)
Palma de Mallorca liegt entlang der Bucht von Palma an der Küste des Mittelmeeres im Westen der Insel Mallorca und ist ihre Hauptstadt. Von den Römern wurde die Insel im Jahr 123 v. Chr. Vorher war die Insel seit ca. 5000 v. Chr. von der sog. Talayot-Kultur besiedelt. Die Römer gründeten die Stadt unter dem Namen Palmaria Palmensis. Durch die Arabische Eroberung im Jahr 903 wurde sie von der arabisch-islamischen Kultur geprägt, was sich noch heute im Stadtbild bemerkbar macht. 1229 fiel sie an Aragon und dann an Spanien. Die Blütezeit der Stadt liegt im 16. Jh. Mallorca ist bekannt für ihren Stadteil S'Arenal, für den Badestrand mit den vielen Bars und Diskotheken. Für die Altstadt typisch aber sind die vielen engen mit Treppen verbundenen Gassen. Als Hauptsehenswürdigkeit der Altstadt gilt die gotische Kathedrale La Seu im Süden der Altstadt. Daneben liegt der Palast, der dem König von Spanien als Residenz bei Besuchen auf den Balearen dient. Das Panorama des Hafens wird von dem Castell de Bellver, einer mittelalterlichen Burganlage bestimmt. Palma bietet auch ein Museum für zeitgenössische Kunst, das Es Baluard. Im Vorort Cala Major wirkte und starb der katalanische Maler Joan Miró, dessen Atelier und das dazugehörige Haus ist heute der Sitz der Stiftung Fundació Pilar i Joan Miró a Mallorca und stellt Werke des Künstlers dort aus.


Tag 708:00   18:00Valletta (Malta)
Die Hauptstadt der Republik Malta und die kleinste Hauptstadt eines EU-Staates. Sie liegt an der Nordostküste der Insel auf der Landzunge Monte Sciberras, umschlossen von den beiden größten Naturhäfen des Mittelmeeres: Grand Harbour und Marsamxett Harbour. Gründer und Namensgeber der Stadt (1566) war der Großmeister des Malteser-Ordens Jean de la Valette gelegt. Valletta zeichnet sich durch eine geometrische Anlage der Befestigungsmauern und ein rechtwinkliges Straßennetz aus, einem Ring aus Bastionen und barocken Gebäuden. Sie wurde 1980 als Gesamtmonument in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen. Die Stadt bietet zahlreiche historische Cafés und öffentliche Gärten mit einem fantastischen Blick über den Grand Harbour und andere Bereiche.


Tag 808:00   14:00Messina (Italien)
Messina, das im 8. Jh. v. Chr. von ionischen Seeräubern gegründet wurde, liegt an der nordöstlichen Spitze Siziliens an der Straße von Messina, etwa 90 Kilometer nördlich von Catania. Der Vulkan Ätna liegt etwa 70 km südwestlich der Stadt. Durch die Straße von Messina verläuft eine tektonische Störungszone und verursacht immer wieder Erdbeben. Sehenswert sind der im 12. Jh. errichtete Dom von Messina, in dem König Konrad IV. bestattet wurde. Der freistehenden Glockenturm ist ausgestattet mit der größten mechanischen Uhr der Welt. Sehenswert sind auch die Kirchen Madonna delle Grazie und die Kirche Santissima Annunziata dei Catalani, die als eines der wenigen Gebäude der Stadt gilt, die nicht durch Erdbeben zerstört wurden.


Tag 909:00   19:00Rom/ Civitavecchia (Italien)
Die Hafenstadt liegt 69 km nordwestlich von Rom an der Westküste der italienischen Halbinsel. Das Stadtgebiet erstreckt sich in einer Ebene entlang des Tyrrhenischen Meers und der Via Aurelia zwischen den Flüssen Mignone und Marangone. Von den Etruskern gegründet, entwickelte sich die Stadt unter Kaiser Trajan, der 110 n. Chr. den Hafen anlegen ließ, weiter. Die Tauriner Thermen des Trajan bieten sich als Ausflug an. Civitavecchia wurde zu einem frühen Bischofssitz (314 n. Chr.) und im Jahr 814 von den Sarazenen zerstört. Die Ruinen der Stadt, vor allem ihrer Stadtmauer, sind heute noch bei Allumiere zu besichtigen. Das Wahrzeichen der Stadt, die Festung „Forte Michelangelo“, liegt direkt am Hafen.


Tag 1008:00   18:00Florenz/ Livorno (Italien)
An der romantischen Küste des tyrrhenischen Meeres liegt Livorno, südlich der Mündung des Flusses Arno und ca. 20 km südwestlich von Pisa in der Toskana. Die Anfänge der Besiedlung reichen in die Römerzeit zurück. Die Florentiner bauten den Hafen aus und errichteten die Festung Fortezza Vecchia, unter den Medici wurde die Stadt geplant und ausgebaut und erhielt damit ein „Stadtbild“ mit Kanälen und Arkaden, die an Venedig erinnern. Die Blüte der Stadt in Handwerk und Handel liegt in der Zeit vom 17.-19. Jh., die als Freihafen Seehandel mit der Levante und dem Maghreb trieb. Das Wahrzeichen der Stadt ist das „Denkmal der 4 Mohren“, das die Statue des Großherzogs Ferdinand I. zeigt und vier bronzene Figuren von Piraten in Ketten zeigt. Im Zentrum der Altstadt liegt der Dom an der Piazza Grande, die Klosteranlage Santuario di Montenero auf einem Hügel oberhalb der Stadt, die seit dem 14. Jh. Pilgerstätte ist, ein bekanntes Madonnenbild und eine interessante Sammlung von Votivbildern bietet. Vom Vorplatz aus hat man einen schönen Blick auf die Stadt.


Tag 1108:00   AnkunftGenua (Italien)
Die ligurische Hauptstadt Genua liegt malerisch in der Bucht Norditaliens und beherbergt eines der größten Aquarien Europas. Die Stadt selbst, die im Jahr 2004 eine der zwei Kulturhauptstädte Europas war, war bereits seit der Antike eine Hafenstadt. Christoph Kolumbus wurde in Genua geboren, dessen Reisepläne von hier aus reiften. Der Erfolg als Handelsstadt ist für den Besucher schnell erreichbar und erlebbar, mit einem kurzen Fußweg vom Hafen zum Palazzo Ducale an der Piazza Matteotti, dem Sitz des damaligen Dogen von Genua. Das Wahrzeichen der Stadt, "Lanterna", ein 76 Meter hoher Leuchtturm, bietet ein herrliches Panorama Im Vordergrund Hafen und Meer, dahinter mit Forts und Resten der Befestigungsmauer gekrönte Hügel.

Rückreise zu verschiedenen Ankunftsorten
Alle nicht genannten Tage sind Seetage.
Alle Angabe ohne Gewähr.

Weitere Informationen


Preise & Verfügbarkeit


Kreuzfahrt-Suche
Unsere Partner